Kostenlose PDF-Schnittmuster

Ich finde es immer toll, wenn ich in anderen Blogs oder auf anderen Webseiten kostenlose PDF-Schnittmuster finde. Das sind Schnittmuster, die man sich auf A4 Papier ausdrucken kann. Dann klebt man sie in einer bestimmten Anordnung zusammen und verwendet sie wie einen normalen Papierschnitt. Oft finde ich gute Schnittmuster, die sehr professionell konstruiert und gradiert -also in verschiedenen Größen erstellt – sind. Daher dachte ich, dass ich hier auf dem Blog einfach mal eine Sammlung der Schnittmuster mache, die ich schon öfter mal genäht habe. Oder es sind Schnitte, die ich einfach super spannend finde und irgendwann mal ausprobieren werden. So habe ich für mich immer ein Archiv, wenn ich mal wieder eine Inspiration brauche oder eine Anleitung suche.

Meine Lieblings-Webseiten für kostenlose Schnittmuster

Hier auf diesen Seiten habe ich schon viele gute Schnittmuster gefunden, die inzwischen zu meinen Basics gehören:

Viele kostenlose PDF-Schnittmuster bekommt man einfach zum Download auf den Webseiten. Manchmal muss man sich allerdings auch in den Schnittmuster-Onlineshops anmelden oder einen Newsletter abonnieren, um an den Download zu kommen. Finde ich aber völlig fair, denn es steckt ja schon eine Menge Arbeit in so einem Schnittmuster.

Schnittmuster-Sprache

Da ich mich meist in der englischsprachigen Nähwelt aufhalte, habe ich die meisten kostenlosen Schnittmuster auch auf Webseiten von englischsprachigen Labels oder Zeitschriften gefunden. Ich habe keine Probleme damit diese zu verstehen. Wenn du aber an die Grenzen des Leseverständnisses kommst, dann kontaktiere mich doch einfach. Ich habe überlegt bei einigen Schnittmustern das Nähen mal mitzufotografieren und wenn das viele Näherinnen interessiert, dann motiviert mich das natürlich sehr und ich nehme mir dafür auch die Zeit.

Als ich studiert habe, habe ich leider keinen Nutzen aus den Schnittkonstruktionskursen gezogen. In meinem Studiengang, in dem es eher um Management ging, war das Thema nur ein Semester auf dem Stundenplan und ich habe mich nicht darum bemüht, ob ich bei den Textil- und Bekleidungstechnikern vielleicht auch mal einen Kurs belegen könnte. Im Nachgang bin ich da etwas traurig, dass ich diese Möglichkeit im Studium nicht genutzt habe.

Probieren geht über Studieren

Aber viele Dinge der Schnittkonstruktion lernt man auch, wenn man jahrelang Schnitte aus verschiedenen Zeitschriften und Büchern verwendet und den Mut hat, mal einfach eine Linie zu verlängern oder in einem anderen Winkel auslaufen zu lassen.

Daher gebe ich zu, dass meine Schnittmustersammlung zwar groß, aber der Anteil der Schnitte, die ich wirklich nähe, klein ist. Oft kann ich nämlich eins meiner Schnittmuster-Basics leicht abwandeln und schon bekomme ich ein neues Modell. Ohne, dass ich wieder einen Schnitt ausdrucken oder kopieren musste. Manchmal bin ich auch faul. Und das Zusammenkleben von PDF-Schnittmustern ist eine Tätigkeit, die nicht wirklich Spaß macht. Es sei denn man hört dabei einen guten Podcast.

Was noch zu sagen wäre

Wichtig für dich: Im Gegensatz zu vielen anderen Linklisten mit kostenlosen Schnittmustern habe ich die empfohlenen Schnitte alle schon selbst ausprobiert bzw. zumindest ausgedruckt und kann sehr gut einschätzen, ob das Schnittmuster Sinn macht. Durch meine langjährige Erfahrung merke ich schnell, wenn ein Schnitt eine komische Passform haben würde oder auch, wenn das Drucken und Zusammenkleben keinen Spaß macht. Und, wenn das schon keinen Spaß macht, dann wird auch meist das Kleidungsstück nicht zum neuen Lieblingsstück.