Vitamin Sea – oder auch Sonnenhut 2.0

Es war einmal ein Mädchen, das beschloss vor Beginn des dritten Studiensemesters einen kurzen Urlaub in Vieux Bocau zu machen. Das war vor etwas mehr als zehn Jahren und seitdem lässt sie die Surfkultur nicht los. Zwar hat das Mädchen mittlerweile festgestellt, dass sie lieber liegend Bodyboard surft, als sich zu bemühen auf dem Brett zu stehen, aber hey, Wellenreiten ist auch Surfen!

In ihrem Urlaub trug das Mädchen einen Sonnenhut, der bei einer wilden Partynacht in San Sebastian durch einen Zigarettenabdruck gebrandmarkt wurde. Auch heute noch nimmt das Mädchen den Sonnenhut sehr gerne mit in den Urlaub, denn der Hut ist wunderbar leicht und zerknautscht auch nicht im Rucksack.

Im vergangenen Jahr reiste das Mädchen wieder nach Vieux Bocau und auch wenn sie in diesem Urlaub nicht auf den Brettern lag, die die Welt bedeuten, so nähte sie sich für den Urlaub einen neuen Sonnenhut. Aus einem Stoff, den sie in einem spontanen Urlaub in London entdeckt hatte. Diese Stoffe, die man zufällig in einem Meer von Stoffballen und Stoffrollen entdeckt, sind doch immer echte Glücksgriffe. Und wenn man dann für den Stoff nur ein paar Pfund bezahlt und der Verkäufer einem erzählt, dass sich dafür auch der Einkäufer eines Modelabels aus London interessiert, liebt man das genähte Teil dann noch mehr!

Was darf in einem Urlaub aber neben einem Sonnenhut nicht fehlen? Natürlich eine dazugehörige Shorts. Das gekaufte Stoffstück aus 100 % Baumwolle war von der Größe genau passend für eine schlichte Shorts mit aufgesetzen Taschen und einem Sonnenhut im Bucket-Hat Stil. Und vielleicht sogar noch eine Alltagsmaske – das It-Piece 2020.

Mittlerweile gibt es in der deutschen Schnittmusterszene ein Schnittmuster für einen Sonnenhut von ki-ba-doo, doch da das Mädchen im letzten Jahr schon das Bedürfnis nach einem Hut hatte, suchte sie damals in der englischsprachigen Schnittmusterwelt und fand das kostenlose Schnittmuster Sorrento für einen Bucket Hat von Elbe Textiles. Und ja, Elbe Textiles hat keinerlei Verbindungen zu Hamburg, auch wenn das der Name der Schnittmusterfirma vermuten lassen würde.

Das Shooting für das Set aus Shorts und Bucket Hat fand dann auch nicht am Elbstrand statt, sondern am nahe gelegenen Krupunder See in Schleswig-Holstein. Ein wunderbarer Abend mit einer tief stehenden Sonne, die für eine ganz besondere Lichtstimmung sorgte. Und die ein Urlaubsgefühl trotz Corona-Pandemie hervorruf.

Die Shorts nach einem Schnitt aus einer älteren Fashion Style ist wirklich schnell genäht und frisst wenig Stoff. Im Grunde genommen besteht der Schnitt nur aus dem vorderen und hinteren Bein, aufgesetzten rechteckigen Taschen mit einem angesetzten Stück als Gürtelschlaufe und einem schrägen Eingriff, einem nahtverdeckten Reissverschluss in der Seitennaht und einem mit Einlage verstärktem Beleg zum Versäubern des Bunds.

Fashion Style Schnittmuster scheinen genau für meine Figur gemacht zu sein, denn die Hosen aus diesem Schnittmustermagazin basierend auf der niederländischen Knip Mode haben die perfekte Passform für mich. Ich bin gespannt, ob das so bleibt, wenn die deutsche Zeitschrift in Zukunft nun vom Burda-Verlag weiterverlegt wird.

Bei der Garnfarbe für die Absteppungen konnte ich kreativ werden, denn der auffällige Print in Neonfarben erlaubte verschiedene Farben. Der Baumwollstoff ist etwas fester als ein Quilt-Baumwollstoff, aber immer noch schön leicht und knittert wenig.

Kombiniert mit einem selbstgenähtem schlichtem weißem T-Shirt ist die Shorts der Hingucker im Outfit. Neben der Surf-Shorts habe ich inzwischen mehrere Varianten des Schnittes in unterschiedlichen Stoffen genäht. Jetzt muss nur irgendwann dann auch mal das Wetter hier im Norden mitspielen, denn in den nächsten Wochen und Monaten werde ich eher nicht in den warmen Süden reisen können.

Der kleine See in Schleswig-Holstein ist jedoch auch eine tolle Möglichkeit, um dort spazierenzugehen und etwas in der Nähe des Wassers zu sein.

Die fantastischen Fotos entstanden an einem Abend im Mai mit einer ehemaligen Kollegin aus Stoffe-Zeiten. Steffi kann aber nicht nur tolle Fotos machen, sie kann auch lecker kochen!

2 Kommentare bei „Vitamin Sea – oder auch Sonnenhut 2.0“

  1. Schöne Geschichte, tolle Foto und so seinen Hut möchte ich auch.
    Liebe Grüße
    Sabine

  2. Wunderbare Bilder und eine schöne Geschichte. Bis bald mal.
    Gruß Mema

Schreibe einen Kommentar zu Mema Antworten abbrechen

* Bitte erkläre dich damit einverstanden, dass ich durch deinen Kommentar Daten von dir übermittelt bekomme und speichere.