Erkennungsmerkmal: Pinker Dufflecoat

Wer am Wochenende eine Gruppe Frauen in tollen Mänteln und Jacken gesehen hat – unter anderem eine Frau im knallpinken Dufflecoat- der sah die Teilnehmerinnen des von Antje und Tanja organisierten Nähbloggertreffens in Hamburg.

Ein längst überfälliges Event, das durch die Organisation der beiden zu wunderbaren Begegnungen der deutschlandweiten Bloggerszene führte. Beziehungsweise ja sogar der deutsch-österreichischen Bloggerszene, denn Gabriele war ja auch dabei.

Ich war sowohl Gast als auch Gastgeber bei dem Treffen, denn ein Besuch bei meinem Arbeitgeber mahler.stoffe stand am Samstagnachmittag auf dem Plan. Leider unterschätzte ich die Reisezeit innerhalb Hamburgs und so fiel die Shoppingzeit dann doch etwas kürzer als geplant aus, aber ich wohne ja auch erst seit fünf Jahren in Hamburg und fahre erst seit einem Jahr regelmäßig U- und S-Bahn…
Gefunden hat trotzdem fast jede etwas und ich nehme mir natürlich gern die Zeit und biete eine ausführliche und persönliche Beratung an, wenn jemand es noch einmal nach Hamburg schafft.

Am Samstagvormittag nahm ich beim Fotoworkshop, den Antje durchführte, teil und lernte einiges was mir sicherlich bei zukünftigen Fotosessions helfen wird. Ich sag nur, “Sei ein Segel, keine Statue” und “Sonne im Rücken, Auslöser drücken”. Was mir aber am meisten im Kopf bleibt ist, “Du willst das Foto – dann plane es”! Zudem merkte ich, dass ich unbedingt einen Fototechnik Kurs machen sollte, denn die Technik streikte bei mir und meine Kamera wollte nicht scharfstellen, sodass die liebe Monika viele Fotos mit ihrer Kamera machte.

Dabei sind dann diese tollen Bilder entstanden. Vielen Dank Monika! Es hat total viel Spaß gemacht und ich glaube, die positive Stimmung kommt auch auf den Bildern rüber.
Selbstgenähter pinker Dufflecoat nach Burda Schnittmuster
Wenn ich das Bild so anschaue, merke ich, dass fast alles me-made ist. Die Mütze ist selbstgestrickt, der Dufflecoat – mein Projekt der Annäherung 2018, die Hose mein Grundschnitt abgewandelt als Schlaghose, die Schuhe nicht selbstgenäht, aber mit einem Patch verziert. Nur die Tasche war ein Vintage-Fund in Istanbul!
Drunter trage ich übrigens einen Rollkragenpulli – auch selbstgenäht!

Outfit aus Dufflecoat und Schlaghose
Der Dufflecoat ist ein Schnitt aus einer etwas älteren Burda. Ich erinnere mich noch gut, wie ich die Zeitschrift sah, als sie rauskam und habe sie mittlerweile in meinem Burda-Fundus. Schon letztes Jahr fasste ich den Plan, dass ich gerne für den Winter einen Dufflecoat hätte. Bei einem Bummel durch die Karstadt Stoffabteilung sah ich dann diese günstige – und pinke – Wollmischung und so wurde das mein Annäherungsprojekt 2018.

Pinker Dufflecoat und schwarze Schlaghose aus Denim
Beim Nähen in Bielefeld fiel mir auf, dass der Stoff unterschiedlich pink schattiert ist. Erst ein Grund für etwas Frustration, die sich aber hinterher wandelte, als der Dufflecoat zusammengesetzt war und ich bemerkte, dass die unterschiedlichen Schattierungen symmetrisch auf den Schnittteilen platziert sind.

Mittlerweile liebe ich den Dufflecoat und freue mich über kaltes Wetter, damit ich ihn anziehen kann. Eine schlichtere Variante wäre natürlich auch praktisch – aber praktisch ist es auch, wenn eine Jacke jedes Outfit in einen Knaller verwandelt!

Beim Bloggertreffen stellte mich Antje noch als “der Blog mit wenig Bildern vor”. Und ich glaube seit dem Bloggertreffen ist der Knoten bei mir endlich geplatzt und dies wird zu einem Blog auf dem ich auch hin und wieder Bilder zeige. In Hamburg und Umgebung gibt es eigentlich genug hilfsbereite Damen, die bereit sind den Auslöser zu drücken. Ich nehme mir also die vielen Tipps vom Wochenende mit und werde demnächst mal überlegen, was ich als nächstes zeige möchte und dann plane ich das Bild.

Denn, was ich beim Fotoworkshop gemerkt habe, ist:
Nähnerds machen die besten Bilder von Selbstgenähtem, denn sie wissen genau, welche Details eingefangen werden sollen.

2 thoughts on “Erkennungsmerkmal: Pinker Dufflecoat”

    1. Und dank dir, hat die Jacke es endlich auch auf den Blog geschafft!
      Ich üb jetzt ein bisschen mit meiner Kamera und dann machen wir irgendwann mal ein Shooting an der Ostsee, wenn ich in S-H bin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte erkläre dich damit einverstanden, dass ich durch deinen Kommentar Daten von dir übermittelt bekomme und speichere.