Wenn das Leben dir Bananen gibt,
mach Milkshake draus!

Ich weiß immer noch nicht genau, wohin sich dieser Blog entwickeln wird. Eigentlich plante ich ja einen NĂ€hblog, um meine genĂ€hten KleidungsstĂŒcke und das Drumherum zu prĂ€sentieren. Doch irgendwie komme ich gerade kaum dazu ĂŒberhaupt zu nĂ€hen, sondern kaufe nur hin und wieder neue Stoffe. Und ab und zu auch Bananen!

Gerade heute bin ich nach der Arbeit im Stoffladen noch durch die Hamburger Innenstadt geschlendert. Es war schön warm und ich war in einem kleinen Foodkoma, nachdem ich bei einem neu entdeckte Sushi-Laden in der Mönkebergstraße in dreißig Minuten 24 verschiedene Teller mit Sushi verdrĂŒckt hatte. Ich war also eigentlich gar nicht richtig zurechnungsfĂ€hig, als ich nur kurz zu “Marktbeobachtungszwecken” der Stoffabteilung von Karstadt einen Besuch abstattete. Neben Alfatex war Karstadt in meiner Jugend immer DER Stoffladen fĂŒr mich. Damals ging ich noch in die Filiale in LĂŒbeck, heute statte ich der Filiale auch immer einen Besuch ab, wenn ich in der Stadt bin.

Nun, heute war es also die Hamburger Filiale und natĂŒrlich fand ich auch etwas, was ich so nicht liegen lassen konnte. Krass reduzierter Viskosedruck, den ich schon zum Normalpreis gemocht hĂ€tte und dazu noch 2 m zum Preis von 1 m Baumwollgabardine, die eine VerfĂ€rbung im Bereich der Webkante hatte – und die leider beim Vorwaschen auch gleich zeigte, warum sie sowieso reduziert war. Es entstanden nĂ€mlich wunderbare VerfĂ€rbungen und Ausbleichlinien ĂŒber die gesamte StofflĂ€nge. Zum GlĂŒck mag ich den Look und habe schon eine Idee fĂŒr den Stoff, doch es spricht nicht unbedingt fĂŒr die StoffqualitĂ€t.

NĂ€hflausch in der Schlange

An der Kasse dann eine Begegnung mit einer Ă€lteren Dame, die meine Stoffkombination mochte und wie sich herausstellte, hatte sie in ihrer Berufslaufbahn schon Schnitte fĂŒr die Brigitte gemacht. Ich liebe diese kleinen Momente in denen man mit einer unbekannten Person, direkt eine WellenlĂ€nge hat – und gerade in der NĂ€hszene ist das doch immer irgendwie der Fall, denn man hĂ€ngt ja gleichermaßen an der Nadel.

Wie das nun alles mit der Überschrift und dem Beitragsbild zusammenhĂ€ngt, muss ich mir auch selbst noch erklĂ€ren…

Warum ist die Banane krumm…

Bananen sind auf jeden Fall nach der Ananas DAS neue Trendobst im Printbereich. Nachdem ich bei der Arbeit schon einen Jersey mit Bananenmotiv sah und auch bald mal endlich kaufen sollte, dann in Köln bei der h+h cologne die Banane auch immer mal auftauchte und ich auch in Manchester im Urlaub nicht nur Baumwollstoff mit Bananen bei Abakhan, sondern auch zwei Hipster mit Oberteilen im Bananenlook sah ( nein, sie verkauften keine Milkshakes, sondern Vintagemode), ist fĂŒr mich klar – demnĂ€chst geht ohne das krumme Ding nichts mehr.

Nun ja, also Stoffe entdecken und kaufen – das schaffe ich immer noch mit Links. Stoffe vernĂ€hen ist aber momentan irgendwie nicht so die PrioriĂ€t. Seit kurzem arbeite ich auch an zwei Samstagen im Monat im Stoffladen und irgendwie mĂŒssen Freunde und Familie ja auch noch Anteil am Leben haben – da bleibt die NĂ€hmaschine dann öfter ausgeschaltet und staubt langsam ein.

NĂ€hfreunde sind wunderbar

Bis es wieder heißt: NĂ€htag in Altona, organisiert von der lieben Lore heißt es alle zwei Monaten beim leckersten Spontan-Zusammengestellten-Buffet und ebenso leckerem Milchkaffee NĂ€hen von 10 bis spĂ€t abends. Im Mai ist es endlich wieder soweit und ich freue mich schon sehr und ĂŒberlege, welche Projekte diesmal genĂ€ht werden. Denn an so einem NĂ€htag schafft man tatsĂ€chlich etwas und bekommt zudem noch super Reisetipps und Lebensweisheiten von seinen NĂ€hfreundinnen.

Also, vielleicht demnĂ€chst an dieser Stelle ja auch mal wieder etwas GenĂ€htes. Denn ich bin ja immer noch Bilder meines AnNÄHerung 2018 Projektes schuldig. Und tatsĂ€chlich gibt es da sogar schon ein paar Tragebilder. Vielleicht wĂ€re das nochmal ein sinnvoller Post, bevor es total komisch wird eine Winterjacke zu prĂ€sentieren, wenn das Thermometer sommerliche Temperaturen anzeigt.

Also: Wenn das Leben dir Bananen gibt, mach Milkshake draus! Oder auch, egal was passiert und was du erlebst, finde daran Geschmack und genieße es einfach!

3 thoughts on “Wenn das Leben dir Bananen gibt,
mach Milkshake draus!”

    1. Hallo Schurrmurr,
      danke fĂŒr den Kommentar! Ich glaube wir haben uns auch vor ein paar Jahren schon in Berlin gesehen, oder? Beim ersten NĂ€htreffen?

      LG
      Tine

  1. Karstadt ist fĂŒr mich auch immer noch einer „der“ StofflĂ€den. Ich kaufe dort selten etwas, aber wenn ich in der NĂ€he bin mache ich meist einen kleinen Abstecher.
    NĂ€htag klingt auch spannend, ich mag das gemeinsame NĂ€hen und wenn man nicht zeitgleich noch diverse andere Dinge im Kopf haben muss (Mittagessen kochen, Hund raus, …)

    (Stelle gerade beim abschicken fest, dass die Felder unten fĂŒr Name, E-Mail,… nicht beschriftet sind, rate jetzt mal was wo hinkommt. Liegt das an meinem EndgerĂ€t?)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte erklĂ€re dich damit einverstanden, dass ich durch deinen Kommentar Daten von dir ĂŒbermittelt bekomme und speichere.